Spuren auf der Haut: Fachgerecht über Dehnungsstreifen aufklären

  • Mit der richtigen Pflege kann positiv auf das Erscheinungsbild von Dehnungsstreifen eingewirkt werden
  • Fach-Webseite und Fach-Broschüre von Bi-Oil für das Apothekenteam
  • Effekt von Bi-Oil bei Dehnungsstreifen wurde in einer Studie bestätigt

„Ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut“ ist nicht nur eine bekannte Redewendung. Die Haut ist der Spiegel der Seele und zeichnet die individuellen Lebensphasen eines jeden Menschen nach, zum Beispiel in Form von Dehnungsstreifen. Die Ursachen für Dehnungsstreifen können dabei sehr unterschiedlich sein: Sie entstehen unter anderem bei einer starken Gewichtszunahme oder -abnahme, durch den intensiven Aufbau von Muskelmasse beim Bodybuilding-Training, durch schnelles Wachstum in der Pubertät aber auch bei einer Schwangerschaft. Die folgenden Zahlen verdeutlichen die hohe Relevanz des Themas: Über 60 Prozent der Schwangeren bekommen Dehnungsstreifen.¹ Andere Untersuchungen gehen davon aus, dass 70 Prozent aller Mädchen und 40 Prozent der Jungen ab 10 Jahren von Wachstumsstreifen betroffen sind.

Obwohl es sich bei Dehnungsstreifen um ein eher kosmetisches Problem handelt, das die Gesundheit nicht beeinträchtigt, werden die veränderten Hautpartien von Betroffenen häufig als belastend empfunden und können sich somit negativ auf das Selbstbewusstsein auswirken.

Dr. Eva Wlodarek, Diplom-Psychologin aus Hamburg regt aber zum Umdenken an:

„Es ist verständlich, dass uns körperliche Veränderungen wie Dehnungsstreifen zunächst irritieren. Schließlich sind wir es gewohnt, uns an makellosen Vorbildern zu orientieren. Doch statt uns gnadenlos zu kritisieren, sollten wir aus guten Gründen umdenken: Unser Wohlgefühl hängt vor allem davon ab, wie liebevoll wir uns selbst betrachten.“

Neben der eigenen Haltung gegenüber den vermeintlichen Makeln, können Betroffene aber auch das äußere Erscheinungsbild der Dehnungsstreifen durch die richtige Pflege positiv beeinflussen. Bei der Suche nach Möglichkeiten, das Erscheinungsbild von Dehnungsstreifen zu verbessern, sind Betroffene dankbar für eine kompetente, individuell zugeschnittene und einfühlsame Beratung in der Apotheke.

Neue Fach-Webseite und Fachbroschüre für das Apothekenteam von Bi-Oil

Entsprechende Tipps für die Beratung und Hintergrundinformationen rund um das Thema Dehnungsstreifen finden PTA und Apotheker auf der Fach-Webseite des Hautpflegespezialisten Bi-Oil (www.bi-oilprofessional.de). Die Seite bietet neben Behandlungsmöglichkeiten und Informationsmaterialien auch Studien zur Wirkung von Bi-Oil und spezielle e-Learnings für das Apothekenteam² an.

Die wichtigsten Fakten wurden zudem in einer handlichen Fachbroschüre zusammengefasst. Diese Broschüre kann direkt auf der Website heruntergeladen werden und wird zudem auch auf Messen verteilt.

Dehnungsstreifen begleiten uns durchs Leben

In der Fachbroschüre wird unter anderem die Entstehung von Dehnungsstreifen (Striae cutis distensae) und deren Aussehen erläutert. Zu den streifenförmigen, atrophischen Hautveränderungen kommt es, wenn das Bindegewebe in der Dermis überdehnt und dadurch die Subcutis verletzt wird. Zu Beginn haben die Dehnungsstreifen eine blau-rötliche Färbung. Im weiteren Verlauf verblassen die Stellen und bleiben als helle, oftmals parallel verlaufende, zackige Narben sichtbar. Diese Risse in der Unterhaut sind zwar irreparabel, aber mit der richtigen Pflege kann das Erscheinungsbild der Dehnungsstreifen verbessert werden.

Dr. Eva Wlodarek, Diplom-Psychologin aus Hamburg sagt dazu:

„Wir sollten den betroffenen Hautstellen besondere Aufmerksamkeit und Zuwendung schenken. Ein besonders effektives und zugleich angenehmes Ritual ist es, sich mit einem schönen Hautöl zu verwöhnen, indem man es morgens oder abends sanft in die Dehnungsstreifen einmassiert.“

Bi-Oil verbessert das Erscheinungsbild von Dehnungsstreifen

Eine gute Hautöl-Empfehlung für Apotheken-Kunden mit Dehnungsstreifen ist Bi-Oil, um die sichtbaren Risse abzumildern und an das Aussehen der normalen Haut anzugleichen. Bei schwangeren Kunden kann das Apothekenteam zudem darauf hinweisen, dass eine präventive Anwendung mit Bi-Oil möglich ist: Eine regelmäßige Massage ab dem vierten Monat der Schwangerschaft an den besonders gefährdeten Stellen wie Bauch, Brust und Oberschenkel hilft, um dem möglichen Entstehen von Dehnungsstreifen vorzubeugen.

Bi-Oil verdankt seinen Effekt der einzigartigen Zusammensetzung und dem speziellen Trägerstoff PurCellin OilTM. Bei PurCellin Oil™ handelt es sich um ein synthetisches Öl, das aus den zwei Komponenten Cetearyl Ethylhexanoate und Isopropyl Myristate besteht. PurCellin Oil™ verringert die Viskosität und sorgt dafür, dass Bi-Oil trotz seiner pflegenden Ölbasis schnell wie eine Bodylotion einzieht.³ Darüber hinaus dient es als Lösungsmittel für die enthaltenen, wertvollen Inhaltsstoffe, wie etwa Vitamin A, Ringelblumenextrakt, die pflanzlichen Öle Lavendel und Rosmarin sowie das Öl der römischen Kamille.

Der Effekt von Bi-Oil auf Dehnungsstreifen wurde vom proDerm Institut für Angewandte Dermatologische Forschung in einer Studie untersucht.4 An der durchgeführten Doppelblind-Studie mit Placebo-Kontrolle nahmen 38 Probandinnen im Alter von 18 bis 65 Jahren teil, die das Produkt acht Wochen lang zweimal täglich testeten. Bereits nach zwei Wochen konnte bei 95 Prozent der Probandinnen ein statistisch signifikantes Ergebnis in den Bereichen Geschmeidigkeit, Pigmentierung und Erhabenheit festgestellt werden. Nach acht Wochen zeigten sogar 100 Prozent der Probandinnen eine Verbesserung des Erscheinungsbildes ihrer Dehnungsstreifen.

Link zur Professional Website: www.bi-oilprofessional.de.
Weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie auf www.deltapronatura.de/bi-oil.

Hintergrund Union Swiss/delta pronatura
Das Kosmetik-Unternehmen Union Swiss aus Kapstadt begann Anfang 2000 mit der weltweiten Vermarktung von Bi-Oil. Heute benutzen bereits Millionen von Frauen in über 30 Ländern das reichhaltige Öl für ihre Schönheitspflege. Im Mai 2011 wurde Bi-Oil durch das mittelständische Markenartikel-Unternehmen delta pronatura auch auf dem deutschen und österreichischen Markt eingeführt. Das Unternehmen beschäftigt in dritter Generation weltweit circa 200 Mitarbeiter mit Hauptsitz in Egelsbach nahe Frankfurt am Main. Mit der Übernahme der exklusiven Vertriebslizenz für Bi-Oil ist es gelungen, ein zusätzliches Standbein neben den bereits heute erfolgreichen Marken Dr. Beckmann, Bullrich und Blistex aufzubauen.

¹ Atwal GS et al. Striae gravidarum in primiparae. Br J Dermatol. 2006 Nov;155(5):965-9.
² Registrierung unter www.e-learning.bi-oilprofessional.de.
³ Studie zur Absorption 2011, durchgeführt vom proDERM Institut für Angewandte Dermatologische Forschung, Hamburg. http://bi-oil.com/de/research/absorption-study-2011.
4 Dehnungsstreifenstudie 2010, durchgeführt vom proDERM Institut für Angewandte Dermatologische Forschung, Hamburg, Deutschland. http://bi-oil.com/de/research/stretch-mark-study-2010.